Posted on 03-10-2009
Filed Under (Fremdcontent, Musik) by Urius

…will you meet me in the air? Haha, hab grade Thorti gefragt, ob er “Sister Golden Hair” kennt und danach mal auf youtube gesucht und eine Cover-Version gefunden, die im Z to the motherfu*king DF gelaufen ist. Da hab ich mich natürlich schonmal schön weggeschmissen. Is zwar lange nich so tight wie die geniale Version von “Full” aber trotzdem will ich euch daran teilhaben lassen. Allein schon weil es unser öffentliches Recht ist!


Wirsing!

(0) Comments    Read More   
Posted on 01-10-2009
Filed Under (Fremdcontent, Games) by Urius

Mit dieser unauffälligen Formel, die für “good game” steht, gibt der gemeine Pro-Gamer an, dass er das Spiel verloren hat und aufgibt. Das “gg” gehört zum e-Sport (hierbei ist vor allem Starcraft Pro-Gaming gemeint) wie der Abpfiff zum Fußball und von daher ist es auch ganz normal und nur semi-tragisch, wenn einer der Spieler dieses von sich gibt. Schlimmer ist es da schon, wenn einer der Kommentatoren das Handtuch schmeißt und das auch noch endgültig, denn die englischen commentaries zu den koreanischen Spielen gehören mindestens genauso zum e-Sport. Von daher war die Nachricht, dass mein absolut unumstrittener Lieblingskommentator Klazart aus der SC-Szene aussteigen will, für mich die schlechte Nachricht des Tages. In den letzten 3 Wochen wurden auf seinem Account schon keine neuen Videos mehr hochgeladen, aber das kam mir erstmal noch nicht verdächtig vor. Heute entdeckte ich dann folgenden Vermerk in seinem Profil: “I have retired from the world of e-sports commentary.” Scheiße! Schon jetzt trauert ihm die SC-Gemeinde nach und hofft, genau wie ich, dass er möglicherweise für Starcraft II noch mal das Mikrofon schwingt. Sicher ist auf jeden Fall, dass für mich in Zukunft ein hochwertiger Zeitvertreib wegfällt, obwohl ich die Matches vermutlich bei einem seiner Kollegen weiterverfolgen werde. Immerhin hat er im Laufe seiner aktiven Zeit über 400 VoDs allein auf seinem Account an den Start gebracht, weshalb es immer noch die Möglichkeit gibt, sich die Highlights aus OSL, MSL, WorldCyberGames Qualis und so weiter anzuschaun. Ich habe mir beispielsweise heute quasi im Andenken eines meiner favorisierten Matches nochmal angesehen, das Klazart zusammen mit Moletrap und Cholera kommentiert hat. Es handelt sich dabei um das Ever OSL Finale von 2008 zwischen July und BeSt:

Ever OSL Finals July vs BeSt Set 3

Ansonsten macht man auch keinen Fehler, wenn man mal Klazarts Account auscheckt. Da gibt es auch noch einige Schätze zu entdecken. So long and thanks for all the fish…


“This is Klazart, thanks for listening.”

(2) Comments    Read More   
Posted on 22-09-2009
Filed Under (Diverses, Fremdcontent, Musik) by Urius

…oder “Wie komme ich zu spät zur Arbeit Part II”. Anhand dieser Infos kann sich eigentlich jeder denken, dass mein heutiger Morgen relativ hektisch ablief, aber glücklicherweise war auf der Arbeit eh nich viel los, weshalb ich nicht wirklich vermisst wurde. Ansonsten habe ich jetzt im Moment gerade die ersten freien Minuten des Tages und nutze sie natürlich sofort, um meiner Pflicht dem Leser gegenüber nachzukommen. “Vorbildlich” würde ich das nennen.

Und wo ich grade mal dabei bin, möchte ich euch noch auf eine Aktion eines Labels hinweisen, zu dessen Fans ich mich zähle. Es handelt sich dabei um Suburban Home, die in direkter Verbindung zu meinem Lieblings-US-Mailorder VinylCollective stehen. Zu ihrem 14. Geburtstag haben die eine sehr schöne Aktion am Start, die sich speziell an Leute richtet, die im Katalog des Labels noch nicht so heimisch sind. Dabei habt ihr die Möglichkeit nur durch angeben einer E-Mail-Adresse (Verfahren wird auf der Seite genau erklärt) ein Album downzuloaden, das bei Suburban Home erschienen ist. In meiner Funktion als Fuchs habe ich das natürlich auch schon gemacht und mir das aktuelle Album von Austin Lucas runtergeladen. Aber auch sonst sind einige Perlen dabei und ich erwähne hier explizit, dass es sich hierbei nicht um Geknüppel handelt, sondern eher um Sachen aus der Folk/Country/Acoustic-Richtung. Wer da also keine Berührungsängste hat, der sollte ruhig mal zugreifen. Ich würde an dieser Stelle auf jeden Fall ein Werk von Drag The River empfehlen, bei denen unter anderem Chad Price (der Sänger, der All von den Descendents unterscheidet, also: Descendents – Milo Aukermann + Chad Price = All) und Jon Snodgrass (der dieses Jahr zusammen mit Joey Cape [Lagwagon, Bad Astronaut, Me First & The Gimme Gimmes,…] hier in Deutschland auf Tour war) mitwirken. Ansonsten ist es natürlich auch besagter Joey Cape bzw. sein erstes Soloalbum wert, angehört zu werden. Als dritte Empfehlung würde ich dann noch Lagrecia ins Felde führen, die Band, die mittlerweile zwar nicht mehr besteht, aufgrund ihres prominenten Frontmannes Jason Shevchuk (vormals Kid Dynamite) aber für einiges Aufsehen sorgte. Die letzten beiden Scheiben kann man sich aber natürlich auch bei mir ausleihen, weshalb der Download in diesem Fall ja fast schon Verschwendung wäre. So, genug empfohlen, hier ist der Link zu der Aktion. Viel Spass beim Aussuchen und Anhören.
Achja, die Aktion läuft übrigens nur noch bis Ende September!


And if I had a big emo band or dropped out of college, I would have never met you…man.

(0) Comments    Read More   
Posted on 21-09-2009

…muss sich da ein Bahnangestellter heute morgen gedacht haben, denn die Zugverbindung, mit der ich heute unterwegs war, konnte wirklich gar nix. Dass man auf den Gleisen vor Rödelheim schon mal die eine oder andere Minute sinnfrei herumsteht, das kennt man als routinierter S5-Fahrer schon zu Genüge. Nachdem die Wartezeit aber schon im zweistelligen Minutenbereich rangierte (Vorsicht Bahnjargon!) wurde ich langsam hellhörig (zumal ich gleichzeitig auch meinen iPod ausschaltete).  Aufgrund eines Weichenschadens kam der Zug nicht vorwärts und was wäre da naheliegender als rückwärts zu fahren? Hört sich nicht besonders praktikabel an, wurde aber dennoch knallhart umgesetzt und so fuhr ich also wieder zurück nach Oberursel, von wo aus ich dann mit U-Bahn erneut in Richtung Ffm starten konnte. Dank dieser Aktion brauchte ich tatsächlich 2 Stunden und 8 Minuten, um zur Arbeit zu kommen. Ein Traum!

Angesichts der Tatsache, dass ich schon wieder ein Wortspiel oder “pun”, wie der Angelsachse sagt, in meine Titelzeile eingebaut habe, glaube ich nun zu wissen, warum ich so gerne “punk rock” höre. Dazu folgendes aus dem Archiv von Mitch Clem:

CHURCH AND DESTROY:

Achja, ein realistischer Termin für die Fortsetzung des Kerbeberichts ist Mittwoch. Gute Nacht!


Da haben die Prohibitionsagenten ihre Finger im Spiel.

(1) Comment    Read More