Posted on 20-02-2012
Filed Under (Aktionen, Kram zur Seite, Musik) by Urius

Da wir gestern Abend aufgrund von Caros heutigem Geburtstag (Happy Birthday to you!) im Irish Pub waren (quasi Reinfeiervorbereitung), haben wir jetzt die Chance (gesprochen: Schangse), eine Reise nach Dublin zu gewinnen. Denn wer zur Zeit ein Kilkenny abpetzt, bekommt so eine lustige Karte, auf der man ein Feld freirubbeln kann, um was zu gewinnen. Dazu gibt es noch einen formschönen Kilkenny-Pin. Also eine reine Win-Win-Situation: für den Konsumenten und den Pin. Dieser findet nämlich endlich ein schönes Heim. Naja, mal sehen, ob das was wird mit der Reise.

Ansonsten habe ich eben in meiner Funktion als Internet-Qualitätsbeauftragter gehandelt und Jochens Blog gelesen. Dabei ging es mal wieder um Musik, weshalb ich auch hier wieder eine Neuerwerbung vorstellen wollte. In diesem Zusammenhang ist mir etwas aufgefallen: Es ist recht umständlich, die Tonträger abzufotografieren, die Kamera mit dem Rechner zu verbinden und dann auch noch das Bild hochzuladen, um es anschließend in den Eintrag einbinden zu können. Hier ist im Prinzip mal wieder der Nebel gefragt. Geht das nicht einfacher? Oder stelle ich mich da einfach zu sehr an? Ist das vielleicht gar nich so aufwendig? Muss ich evtl. dazu übergehen, alle meine Platten gewissermaßen im Eingangsprozess zu archivieren? Das ist eigentlich die zentrale Frage. Abfotografieren bei Ankunft ja oder nein? Wat sacht ihr als Experten auf jedwedem Gebiet? Und darüber hinaus: Sollen in Zukunft noch mehr Fragen in meine Einträge eingebaut werden? Notfalls wäre das auch zu Lasten der Lesbarkeit möglich…


I have a tendency of being my worst enemy

(13) Comments    Read More   
Posted on 08-02-2012
Filed Under (Musik) by Urius

Nachdem ich eben schon dem Thorterich vollmundig verkündete, dass ich ohne Ende Einträge zu meinen musikalischen Neuerwerbungen schreiben könnte, fange ich einfach mal damit an. Außerdem hat ja auch der j-suss mittlerweile einen Blog, weshalb ich da jetzt nicht mehr so schludern darf, wenn ich keine Leserabwanderung riskieren will. Aber der schreibt ja auf englisch, was mir ehrlich gesagt etwas zu anstrengend zu lesen ist…

Aber jetzt zum eigentlichen Thema: Vinyl-Boxen. Sie sind handlich, praktisch und sehen meist auch noch gut aus. Einziger Nachteil: Sie kosten fast immer einer ordentlichen Geldbetrag. Zwar sind sie rein vom Preis-Leistungsverhältnis oft die bessere Alternative zu Einzel-LPs (speziell bei OOP-Sachen), aber man schreckt erstmal vor der Zahl zurück, mit der da das Konto belastet werden soll. Trotzdem klickt man immer wieder zu Recht auf “pay now”, denn was man bekommt, freut das Herz des Musikfans. Manchmal hat man aber auch Glück und bekommt eine Box, ohne eine Box bezahlen zu müssen.

So geschehen im Fall der Murder By Death Box. Da ich fast alle LPs dieser Band bereits in meinen Besitz bringen konnte, war ich ja eigentlich auf kein Box-Set angewiesen, weshalb ich besonders angetan war von Möglichkeit nur die Hülle der Box bestellen. Sah die ganze Sache ohne Box noch sehr durcheinander (wenn auch gut) aus….

…ist jetzt alles schön geordnet und trotzdem noch schön…

Außer der Box musste ich dann nur noch die Little Joe Gould und die Rarities Platte zukaufen. Jetzt bin ich also an der MbD-Front recht gut aufgestellt. Allein dadurch bin ich aber noch kein Box-Champion. Warum ich es trotzdem bin, erfahrt ihr eventuell demnächst.


We’re the toxic kids

(4) Comments    Read More