Posted on 17-10-2009
Filed Under (Aktionen, Games) by Urius

Gut, ich gebe zu, dass der Titel etwas irreführend ist, weil North Dakota ja im Norden liegt und Steinbach von hier aus gesehen südlich anzusiedeln ist. Daher müsste es vielleicht eher DotA ist North Dakota heißen, denn sowohl in North Dakota als auch in DotA kenne ich mich kaum aus und muss mich sehr anstrengen, wenn ich verstehen will, was mir die Leute zu sagen versuchen. Das wiederum stimmt jetzt aber auch nich so ganz, weil ich mal vermute, dass ich in North Dakota noch mehr verstehen würde als in DotA (in DotA is jetzt auch ein bisschen blöd gesagt, weil es ja ein Spiel ist und man daher eher sagen würde: “ich verstehe nichts von DotA” oder ähnliches, aber ihr seht, dass ich das hier so machen muss, um den Vergleich mit North Dakota mit Biegen und Brechen aufrechtzuerhalten). Jedenfalls war ich mit dem Spiel an sich schon erstmal überfordert und dann kamen noch Einwürfe von der Seite hinzu, die dann so klangen: “top miss, mid care”, “bot care”, “die gangen auf der oberen lane”, “urius kauf mal wards und gib dir bäumchen”. Und was passiert, wenn man nichts rafft und im Endeffekt gar keinen Plan hat, was man eigentlich macht und wer überhaupt mit einem verbündet ist? Richtig, man verkackt es übelst! Dementsprechend war ich in den ersten zwei Spielen echt noch below useless und wurde meistens von anderen gesteuert…

Ab dem dritten Spiel kam ich aber langsam dahinter, was ich zu tun hatte und versuchte mich zunächst mit einem Charakter, der sich “Crystal Maiden” nennt. Alle wollten zwar, dass ich in erster Linie die Manaaura steigere, aber ich persönlich fand halt das Einfrieren viel geiler und baute das dementsprechend dick aus. Zwar konnte ich trotzdem nich wirklich viel Schaden anrichten, aber ich ging zumindets manchmal Leuten auf den Sack, indem ich sie pausenlos einfror. Gebracht hat’s trotzdem nix, am Ende verlor ich quasi immer gegen einen Pandabär…

Nach diesem frostigen Vieh schnappte ich mir dann wieder meinen Einstiegshelden, den Gemüseman bzw. den dicken Wurzelpeter, der in Wirklichkeit “Treant Protector” heißt. Mit dem konnte ich dann tatsächlich mal semi-erfolgreich spielen. Die meiste Zeit gab ich meinen Teamkollegen eine Pflanzenrüstung, die sogenannte Gemüsekrone und in zwei Fällen konnte ich sogar einen geplanten Kill durchführen, indem ich Gegner mit meinem fiesen Finisher, der Wurzelbehandlung, attackierte.

Im Endeffekt war’s aber trotz absoluter Ahnungslosigkeit sehr lustig, nicht zuletzt, weil Juro wieder mal alles professionell geleitet hat. Außerdem gewinnt die Session den erstmalig verliehenen Preis für die leiseste LAN Deutschlands (der Welt).


Spiel du mal mit ‘nem Supporter, wenn der nich supported und du den steuern musst!

(7) Comments    Read More   

Comments

Carlos Tankbreaker on 18 October, 2009 at 12:26 am #

Müsste es nicht North Dar(!)kota heißen?


Juro on 18 October, 2009 at 10:08 am #

Sehr geiler Bericht. Habe den mal im Clanforum verlinkt 🙂
Außerdem entnehme ich dem, dass du Spaßtechnisch auf deine Kosten kanst, was mich wiederum sehr zufrieden stimmt.


lidless on 18 October, 2009 at 11:58 am #

Saugut…Wurzelbehandlung 😀


Myths Blog » Blog Archive » DoL (Dota only Lan) - on 18 October, 2009 at 12:43 pm #

[…] Schreibfaul wie ich bin: Der Bericht von Marius […]


staycold on 18 October, 2009 at 4:20 pm #

höhöhöhöhöhöhöhöh


Iluv on 18 October, 2009 at 4:31 pm #

Rofl! Klasse Bericht der einem wunderschön aufzeigt wie bizarr das doch alles ist was wir so treiben… 8.5 / 10


staycold on 20 October, 2009 at 10:05 am #

ach so…das ist heutzutage bizarr…


Post a Comment
Name:
Email:
Website:
Comments:

WP-SpamFree by Pole Position Marketing